Kinderschutzbund Wartenberg

Aktionen 2014

+ + + Die Wichtelstube sagt DANKE! + + +

Der Wartenberger Kinderschutzbund erzielte auf dem letztjährigen Nikolausmarkt einen großen Erfolg. Nachdem im Vorjahr die Umstellung von der altbekannten Losbude zur Wichtelstube eher müßig voran ging, so erlebten wir vom Kinderschutzbund im letzten Nikolausmarkt einen Riesenandrang. Von manchen eifrigen Wichtlern wurde uns sogar "Suchtgefahr" bestätigt. Immer wieder wurden die geheimen Türchen unserer Wichtelstube geöffnet und so manche Überraschung verbarg sich dahinter.


Für diese Überraschungen sorgten unsere Freunde und Unterstützer, die uns mit Spenden segneten. Dafür möchte wir uns hiermit ganz herzlich bedanken.

Ein Teil des gewonnenen Erlöses spenden wir der AGA, um sie bei der Integration unserer neuen Mitbürger zu unterstützen, eine weitere Spende geht an das "Projekt Omnibus" nach München.
Das Projekt Omnibus wurde von dem Franziskaner Michael Först  gegründet, der als Klinikseelsorger tätig war. Während die Kinder medizinisch gut versorgt wurden, standen die Eltern vor dem Problem, eine Unterkunft zu finden.In der Klinik selber sind nur begrenzte Aufnahmemöglichkeiten für sie vorhanden. Hinzu kommen oftmals große finanzielle Belastungen.

Weiterhin finanzieren wir durch den Erlös u.a. unser Jahresprogramm für die Kinder, auch dieses Jahr wieder mit tollen Highlights.

Nachdem unsere Wichtelstube so fleißig leergewichtelt wurde, können Sie bereits jetzt, unerwünschte Weihnachts-, oder auch Geburtstagsgeschenke oder einfach nur den Staubfänger aus dem Keller, den Sie eigentlich schon längst loswerden wollten, bei uns abgeben. Gerne nehmen wir Ihnen diese Sachen zu unseren Bürozeiten ab. Sie finden uns Dienstags von 19-20 Uhr und Donnerstags von 16-17 Uhr in der Oberen Hauptstr. 21 in Wartenberg, in der Spielstube des Bürgerhauses. Telefonisch erreichen Sie uns unter der 08762/6232.

Weihnachtlicher Besuch im Münchner Theater für Kinder

Pünktlich zum ersten Adventswochende fanden sich 24 Kinder, teils mit ihren Mamas, am Bürgerhaus ein, um mit uns das Stück „Pettersson feiert Weihnachten“ anzuschauen.
Zuerst ging es mit dem Bus nach München. Auf der Fahrt wurde der eingepackte Proviant verzehrt, um die Zeit zu überstehen.
Endlich am Münchner Theater für Kinder angekommen mussten wir uns noch ein wenig gedulden bis die Türen geöffnet wurden. Die Kinder konnten es kaum erwarten, dass das Theater anfing.
Nachdem alle ihre Plätze gefunden hatten wurde uns in den folgenden zwei Stunden ein lustiges und herzerfrischendes Stück geboten. Die Kinder saßen gebannt auf ihren Sitzen und fieberten mit, ob Pettersson denn das verpatzte Weihnachtsfest noch retten könne und welche Streiche sich sein kleiner Kater Findus wieder ausgedacht hat. Richtig spannend wurde es, als auch noch der Fuchs eins von Petterssons Hühnern klaute.
Zum Glück fand sich für alles eine Lösung, sodass das Weihnachtsfest doch noch stattfinden konnte.
Gegen 18 Uhr trafen alle wohlbehalten wieder in Wartenberg ein, wo die Kinder von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.

Plätzchenduft zieht durchs Bürgerhaus (Nov. 2014)

Nachdem auch in diesem Jahr der Ansturm auf unseren Klassiker im Kinderschutzbundjahr riesig war, haben wir gleich an zwei Montagen hintereinander die Spielstube im Bürgerhaus in eine weihnachtliche Backstube verwandelt.
Insgesamt 21 Schulkinder im Alter von 6 bis 13 Jahren produzierten, unterstützt von unseren Jugendbetreuern Michael Huber und David Weiß. leckere Butterplätzchen mit vielen bunten Streuseln, Vanillekipferl und Spitzbuben. Außerdem durfte jedes Kind auch noch eine kleine Eisenbahn aus Dominosteinen, bunten Schokolinsen und Keksen basteln.


Dieser kurzweilige Nachmittag verging wie im Flug und nach zwei Stunden konnte jeder Bäcker ein Gebäcktütchen mit nach Hause nehmen.
Nachdem die letzten Spuren der Mehl- und Streuselschlacht beseitigt waren konnten auch die Betreuerinnen Christiane Huber und Susanne Weiß ein paar frisch gebackene Kunstwerke genießen.

 

Weltkindertag war "zum Heulen" (21.09.2014)

Die Feier des Wartenberger Kinderschutzbundes zum Weltkindertag am 21. September war dieses Jahr zum Heulen.
Petrus öffnete alle Schleusen und weinte, was das Zeug hielt, so dass der Kinderschutzbund gut damit beraten war, dieses Jahr kein Spielplatzfest anzubieten, sondern eine Kreativwerkstatt für Groß und Klein.
Hier waren große Bastelwütige, sowie Kleine mit ihren Eltern herzlich eingeladen, das Angebot wahrzunehmen. Auch hier kamen einige fleißige Flammkuchenbäcker zum weinen, nämlich als sie die Zwiebeln schneiden mussten und so erste Erfahrnungen mit dem wehrhaften Gemüse sammeln durften. Sie verließen sogar fluchtartig die Küche, um sich an der frischen Luft erstmal auszuheulen.
Mit tatkräftiger Unterstützung durch das Haus Wartenberg, wofür sich der Kinderschutzbund sehr herzlich bedankt -DANKE!!!- wurden Futterhäuschen für die Vögel im Winter gebastelt.

 

Die kleinen Bastelkünstler zauberten mit Hilfe ihrer Eltern aus alten Socken einen Oktopuss, den sie sogar angeln konnten.
Es wurde so eifrig gebastelt und gewerkelt, dass zum Schluss sogar der Vorstand des Kinderschutzbundes weinen durfte, Freudentränen, weil es gelungen war, zahlreichen Eltern und Kindern den verregneten Sonntag zu verschönern.

 

Neuer Spielkamerad für Bründlhof-Kinder

Der Kinderschutzbund Wartenberg kauft das Spielgerät.
Die Mitarbeiter vom Bauhof ebnen den Platz und stellen das Spielgerät auf.

Der Bürgermeister, der Kinderschutzbund und natürlich die KINDER konnten nun das Klettergerüst mit Rutsche ausprobieren und offiziell in Betrieb nehmen.

Ein echt tolles (und nicht ganz billiges) Teil!

Viel Spaß damit ihr Bründlhof-Kinder!!!

 

Kanufahrt auf der Strogen (29.6.2014)

Nach langer Zeit konnte endlich einmal wieder am Samstag eine Kanufahrt auf der Strogen durchgeführt werden. Während die letzten Jahre die Veranstaltung wegen schlechten Wetters abgesagt werden musste, schien an diesem Tag die Sonne bei angenehmen Temperaturen. Insgesamt 11 Kinder trafen sich auf zwei Gruppen verteilt an der Zaglmühle. Nachdem die richtige Schwimmweste ausgesucht war, wurden die Kanus zu Wasser gelassen und los ging´s stromaufwärts Richtung Riding. So konnten die Kinder die Alte Strogen einmal ganz anders erleben. Leuchtend blaue Libellen und gelbe Teichrosen begleiteten sie während der Fahrt durch das unberührte Landschaftsschutzgebiet. Man muss nicht immer weit reisen, wenn man solche kleinen Paradiese direkt vor der Tür hat! Als Belohnung für die fleißigen Kanuten gab es an der Zaglmühle eine Brotzeit und alle waren sich einig, dass es eine Riesengaudi war und unbedingt wiederholt werden muss.

 

Osterbasteln (15.4.2014)

Am Dienstag, den 15.04.2014 lud der Kinderschutzbund Wartenberg dieses Jahr wieder zu einem Osterbastel-Nachmittag ein.
16 Mädchen und Jungen versuchten sich in verschiedenen Techniken, um den Ostertisch zu verschönern.
Besonders beliebt war die Kresseraupe aus halben Eierschalen. Viele Kinder ließen aber auch Ihrer Kreativität freien Lauf und gestalteten schöne Ostersachen. Unter anderem einen Osterhasen aus Tontöpfen. Natürlich war für die fleißigen Bastler mit Waffeln und Getränken auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Die Betreuer David Weiss, Sabine Drehsen, Caroline Hewig und Meike Ilse standen den kreativen Künstlern mit Rat und Tat zur Seite. Mit einer Ostergeschichte endete das zweieinhalbstündige Programm.

"Ramadama" am zentralen Spielplatz (12.4.2014)

Es wurde aufgeräumt, ausgemistet und sauber gemacht: Ramadama in Wartenberg.
Der Deutsche Kinderschutzbund Wartenberg kümmerte sich an diesem Tag um den Zentralspielplatz.  Zehn Mütter und zehn Kinder aus den Mutter-Kind-Gruppen hatten sich gefunden. Die Hütte vom Kinderschutzbund wurde ausgeräumt und gereinigt, der Spielplatz von Müll und Unkraut befreit, das Toilettenhäuschen auf Vordermann gebracht.
Die Gemeinde hatte im Vorfeld bereits den Sand in der Sandkiste ausgetauscht und die kaputte Wippe zur Reparatur abgebaut.

Schnell war die Arbeit getan und so war noch Zeit um ein bisschen mit den Kindern und Freunden auf dem Spielplatz zu verweilen. Kaffee und Getränke wurden ausgegeben und für die Kinder gab es ein paar Gummibärchen.

Der Deutsche Kinderschutzbund Wartenberg und der Spielplatz -UND VOR ALLEM DIE KINDER- freuen sich nun auf einen schönen Sommer.

"Kinderstreit" - Vortrag von Fr. Schels (31.3.2014)

Was ist die Bedeutung von Geschwisterstreit und wie können die Eltern ihre Kinder begleiten, ohne sich zu sehr einzumischen oder „auszurasten“?
Welche Modelle von Streitkulturen können wir den Kindern lernen?

"Kinderstreit" war das Thema des Vortrags, den der Deutsche Kinderschutzbund Wartenberg am 31.3.2014 anbot.
Die Familientherapeutin Heidi Schels aus Freising referierte 2 Stunden unter anderem darüber, wie viel Bedeutung das Streiten für Kinder hat, um im späteren Leben besser zu bestehen. Streitereien fördern zum Beispiel die Durchsetzungskraft, Teamfähigkeit und Sozialkompetenz.
Eltern sollten lernen Kinderstreit zu begleiten, ohne sich zu sehr einzumischen. Die 17 Besucher, darunter vier Väter, im Bürgerhaus Wartenberg verfolgten den Vortrag gespannt. Es konnten viele Fragen gestellt werden und die Besucher nahmen neue Ideen mit nach Hause.